NRW


Patientenbeteiligung in NRW

Die Strukturen der Patientenbeteiligung in NRW sind zwar sehr vielfältig, aber wenig bekannt und unvollständig miteinander vernetzt. Gute Patientenbeteiligung weiß, wer an welchen Stellen im Gesundheitssystem aktiv ist. Sie fördert den Kontakt der Patientenvertretungen untereinander und trägt zu einem Austausch über gute Praxismodelle bei.

Neben diesem gemeinsamem Austausch ist es wichtig einheitliche und verlässliche Unterstützungsstrukturen für die zumeist ehrenamtlich Tätigen zu entwickeln sowie (Fach-) Informationen zu bündeln und zur Verfügung zu stellen.

All dies mit dem Ziel zu einer spürbaren Entlastung der Patientenvertreter und Patientenvertreterinnen beizutragen und so die Wirksamkeit der Patientenvertretung zu stärken.

An dieser Stelle knüpft die Koordinierungs- und Vernetzungsstelle der Patientenbeteiligung in NRW an. Sie ist eine landesweite Anlaufstelle für Patientenvertreterinnen und -vertreter und für diejenigen, die es werden wollen.

Auf unseren Seiten finden Sie

  • unserer aktuellen und laufenden Projekte
  • die Voraussetzungen unter denen Sie PatientenvertreterIn werden können und welche Möglichkeites des Engagements es in der Patientenvertretung gibt
  • Rechtliche Grundlagen und vertiefende Informationen zur Patientenbeteiligung
  • Auskunft über die beteiligten Gremien aus Sicht der Patientenvertretung
  • Informationen über die beteiligten Organisationen
  • Ansprechpartnerinnen und -partner auf Landesebene
  • Aktuelle Nachrichten und Termine der Patientenbeteiligung
  • ein Glossar, welches fortlaufend um weitere Fachbegriffe erweitert wird.

Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS).

Die Projektsteuerung erfolgt durch

Beide Zusammenschlüsse engagieren sich mit ihren beteiligten Organisationen in den Bereichen Selbsthilfe, Patientenunterstützung, Patientenbeteiligung und Patientenpolitik und setzen sich schon seit vielen Jahren für eine bessere Kommunikation, Kooperation und Vernetzung der beteiligten Personen und Institutionen in NRW ein. Dabei unterstützen sie die Anliegen und die Arbeit derer, die sich in der Patientenvertretung engagieren.


In eigener Sache


Im Fokus: Patientenorientierung in Nordrhein-Westfalen – Kompetenzen entwickeln, Zusammenarbeit stärken

Am 3. Dezember 2018 findet im Jahrhunderthaus in Bochum die dritte Tagung der Patientenvertretung in Nordrhein-Westfalen statt. Der Titel lautet: „Im Fokus: Patientenorientierung in Nordrhein-Westfalen – Kompetenzen entwickeln, Zusammenarbeit stärken“.

Die Patientenvertretung in Nordrhein-Westfalen wird seit knapp drei Jahren vom nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium gefördert. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, eine erste Bilanz zu ziehen. Wir wollen ausloten, wo wir heute stehen, hören wie die Politik derzeit über Patientenbeteiligung denkt und einen Ausblick auf die kommenden Jahre wagen. Sehr gern möchten wir Sie einladen mit uns, anderen Interessierten und Beteiligten aus dem weiten Feld der Patientenbeteiligung hierüber zu diskutieren und sich auszutauschen.

Vormittags führen Vorträge und eine Podiumsdiskussion in politische Einschätzungen die Thematik ein. Nachmittags werden in vier Workshops folgende Themen diskutiert: Patienteninformation, Patientenkompetenz, Patientensicherheit, Patientenbeteiligung. Zu jedem Workshop gibt es einen fachlichen Einstieg und abschließend den Versuch einer Positionierung.

Bitte melden Sie sich schon jetzt an: Via E-Mail unter nrw@patientenbeteiligung.de oder auch postalisch unter Koordinierung und Vernetzung der Patientenvertretung in NRW, c/o gesundheitsladen köln e.V., Steinkopfstr.2, 51065 Köln

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Diese Seite wird fortlaufend um aktuelle Informationen ergänzt.