NRW


Patientenbeteiligung in NRW

©Misztal Fotografie/PB NRW

Die Strukturen der Patientenbeteiligung in Nordrhein-Westfalen sind zwar sehr vielfältig, aber zu wenig bekannt und immer noch unvollständig miteinander vernetzt. Es ist jedoch wichtig, dass nicht nur die Interessen von Ärzt*innen, Krankenkassen, Krankenhausgesellschaften oder Pharmalobby in der Gesundheitspolitik Gehör finden, sondern auch die Interessen von Patient*innen. Um Patienteninteressen in unterschiedlichen Gremien auf Landes- und kommunaler Ebene gemeinsam wirksamer vertreten zu können, wurde das Projekt „Koordinierung und Vernetzung der Patientenbeteiligung in NRW“ am 15. Januar 2016 ins Leben gerufen. Die Kurzform lautet „Patientenbeteiligung NRW.“

©Mira Moroz/Patientenbeteiligung NRW

Gute Patientenbeteiligung benötigt Transparenz darüber, wer an welchen Stellen im Gesundheitssystem aktiv ist, um sich miteinander zu vernetzen. Genauso wichtig ist es, Fachinformationen zu bündeln und zur Verfügung zu stellen sowie einheitliche Unterstützungsstrukturen bei den zumeist ehrenamtlichen Aufgaben zu entwickeln. Dies hat zum Ziel, Patientenvertreter*innen zu motivieren und fortzubilden, um so die Wirksamkeit der Patientenvertretung in NRW insgesamt zu stärken.

Auf unseren Seiten finden Sie

– unsere aktuellen und laufenden Projekte
– Voraussetzungen für die politische Patientenvertretung sowie Möglichkeiten des Engagements
– Rechtliche Grundlagen und vertiefende Informationen zur Patientenbeteiligung
– Auskunft über die beteiligten Gremien aus Sicht der Patientenvertretung
– Informationen über die beteiligten Organisationen
– Ansprechpartner*innen auf Landesebene
– Aktuelle Nachrichten und Termine der Patientenbeteiligung
– ein Glossar, welches fortlaufend um weitere Fachbegriffe erweitert wird.