Koordinierungsausschuss der Patientenorganisationen nach §140f SGB V (KooA)


Im Koordinierungsausschuss der Patientenorganisationen (KooA) treffen die maßgeblichen Organisationen die zur Wahrnehmung ihrer gemeinsamen Aufgaben nach § 140f SGB V erforderlichen Entscheidungen. Die maßgeblichen Organisationen sind auf Bundesebene

Diese Organisationen bilden mit den in ihnen vertretenen Mitgliedern die Vielschichtigkeit der Patienten- und Selbsthilfeorganisationen ab. Der Koordinierungsausschuss hat die Aufgabe, Patientenvertreter*innen für die Gremien auf Landes- und Bundesebene einvernehmlich zu benennen.

Folgende Organisationen gehören derzeit dem Koordinierungsausschuss in Nordrhein-Westfalen (KooA NRW) an:

Die Arbeit als Patientenvertreter*in in den Landesausschüssen, Zulassungsausschüssen und Berufungsausschüssen in NRW setzt voraus, dass die entsprechende Person dafür vom Koordinierungsausschuss für Patientenbeteiligung in NRW (KooA NRW) benannt worden ist.

Zur Geschäftsordnung (Download als PDF)

Der KooA NRW trifft sich mehrmals im Jahr, in der Regel in Düsseldorf. Die Sitzungen sind nichtöffentlich.
Fragen Sie trotzdem gerne nach, wenn Sie mehr wissen möchten zu Inhalten oder Terminen. Gegebenenfalls können wir Ihnen weiterhelfen.