Arbeitsaufwand


Wie hoch ist der Arbeitsaufwand in den Gremien auf Landesebene?

©Mira Moroz/Patientenbeteiligung NRW

Der Arbeitsaufwand ist abhängig von dem Gremium, in dem Sie tätig sind. Eine generelle Aussage für alle Gremien ist nicht möglich. Die kommunale Gesundheitskonferenz tagt zum Beispiel ein- bis zweimal jährlich. Zusätzlich können Sie in Arbeitsgruppen tätig werden, wenn Sie ein Thema besonders interessiert. Die Landesgesundheitskonferenz kommt einmal im Jahr zusammen. Arbeitsgruppen bereiten ebenfalls die Beschlüsse vor. Auch hier können Sie sich beteiligen.

Die Zulassungs- und Berufungsausschüsse, die Landesausschüsse nach §90 und die erweiterten Landesausschüsse §116b tagen in der Regel einmal im Monat.

Nicht zu unterschätzen sind natürlich auch die Vor- und Nachbereitung der Treffen und die Vernetzung mit anderen Patientenvertretern und –vertreterinnen. Zum Beispiel bietet die Patientenbeteiligung NRW mehrmals im Jahr Workshops und eine Jahrestagung an.

 

Bekomme ich eine Vergütung?

©Mira Moroz/Patientenbeteiligung NRW

Als Patientenvertreterin oder Patientenvertreter sind Sie ehrenamtlich tätig. In den Zulassungs- und Berufungsausschüssen, dem Landesgremium nach §90a und den Landesausschüssen erhalten Sie eine Reisekostenvergütung, Verdienstausfall (evtl. für den Arbeitgeber) sowie eine Aufwandsentschädigung.

In der kommunalen Gesundheitskonferenz oder der Landesgesundheitskonferenz arbeiten Sie unentgeltlich und erhalten weder einen Aufwandsentschädigung noch Reisekosten.

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in der Staatskanzlei NRW, sprach auf www.engagiert-in-nrw.de ihre Wertschätzung für ehrenamtlich Tätige aus:

“In Nordrhein-Westfalen engagieren sich rund sechs Millionen Menschen unentgeltlich und freiwillig für das Gemeinwohl. Der Großteil des freiwilligen Engagements findet vor Ort statt: im Stadtteil, in der Nachbarschaft, im Dorf. Dieses Engagement fördert maßgeblich das Miteinander in unserer Gesellschaft und verdient daher unsere besondere Anerkennung und Wertschätzung.”