Virtuelles Netzwerktreffen mit Vortrag zur vertragsärztlichen Versorgung in Westfalen-Lippe


Virtuelles Netzwerktreffen mit Vortrag zur vertragsärztlichen Versorgung in Westfalen-Lippe


Veröffentlicht am: 03.07.2020 | Neuigkeiten | Keine Kommentare »


Rückblick: Am 9. Juni 2020 kamen Patientenvertreter*innen aus NRW zu einem Netzwerktreffen zusammen. Aufgrund der aktuellen Lage fand das Treffen über das Internet statt.

Im Rahmen der Videokonferenz berichtete Herr von der Osten über die aktuelle Beschlusslage im Landesausschuss und die vertragsärztliche Versorgung in Westfalen-Lippe. “Die hausärztliche Versorgung ist das größte Sorgenkind, das wir haben”, so Herr von der Osten zu Beginn seines Vortrages. “Aktuelle Zahlen zur Altersstruktur in Westfalen-Lippe zeigen, dass knapp 5.000 Ärzte hausärztlich tätig sind für knapp 9 Millionen Menschen. Von den Ärzten sind aber 38%, knapp 40 % bereits älter als 60 Jahre.” Herr von der Osten ist Geschäftsbereichsleiter für Sicherstellungspolitik und -beratung bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe und hält die Patientenvertretung NRW bereits seit einigen Jahren auf dem Laufenden.

Das sogenannte “Abstimmungstreffen” findet jährlich statt und richtet sich an diejenigen Patientenvertreter*innen in NRW, die als sachkundige Personen offiziell für Gremien nach §140f SGB V  vom Koordinierungsausschuss NRW benannt sind. Dabei handelt es sich um Gremien im Bereich der Bedarfsplanung und Qualitätssicherung. Das Treffen dient dem kollegialen Austausch, der Abstimmung von Inhalten und der Weiterbildung in der Bedarfsplanung.

Die Folien und das Protokoll zum Vortrag der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) können Sie unter nrw@patientenbeteiligung.de anfragen. Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen dann zu.


Beitrag kommentieren